Was Sie wissen sollten

Ihre Fragen zu beantworten, Sie umfassend zu beraten und Ihnen Sicherheit zu geben, ist uns wichtig. Auf diesen Seiten haben wir deshalb viele Informationen über die zahnärztliche Behandlung in unserer Praxis für Sie zusammengestellt. Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns bitte an – nichts geht über persönliche Beratung!

Schnarchtherapie

Der Partner leidet mit: SchnarchenSchnarchen ist eine weitverbreitete Störung der Atmung während des Schlafens, die mit fortschreitendem Alter verstärkt auftritt. Neben der Geräuschentwicklung, die den Partner belastet, kann Schnarchen je nach Ursache und Intensität schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen auslösen. In vielen Fällen können wir jedoch schon mit einfachen Mitteln Abhilfe schaffen.

Die beim Schnarchen zwangsläufig auftretende Unterversorgung mit Sauerstoff wird im Regelfall durch tiefere Atmung ausgeglichen, man spricht dann von kompensiertem Schnarchen. Je nach auftretender Geräuschentwicklung kann auch dieses „normale“ Schnarchen bereits eine Belastung für den Partner darstellen.

Bei stärkerem Schnarchen kann der Sauerstoffmangel nicht mehr durch die Atmung ausgeglichen werden, man spricht dann von obstruktivem Schnarchen. Dieses kann für die betroffene Person wie auch für den Partner zu einer deutlichen Minderung der Schlafqualität führen und gesundheitliche Beeinträchtigungen auslösen, denn ein ruhiger Schlaf mit ungehinderter Atmung bestimmen die Intensität der nächtlichen Erholung und damit die Leistungsfähigkeit am Tag.

Eine schlafbezogene Atmungsstörung durch regelmäßiges obstruktives Schnarchen (Rhonchopathie) löst durch Atemaussetzer Sauerstoffmangel und gehäufte nächtliche Aufweckreaktionen aus. Die Folge sind Tagesmüdigkeit und Konzentrationsstörungen. In schweren Fällen kann sich eine Schlafapnoe entwickeln, bei der die Atmung über längere Zeiträume blockiert ist. Hier können sich ernste Folgen wie Bluthochdruck, Schlaganfall und Herzinfarkt einstellen. Obstruktives Schnarchen ist daher unbedingt behandlungsbedürftig. Glücklicherweise steht mit der Schnarchschiene eine einfache, kostengünstige und schmerzfreie Therapieform zur Verfügung, die in vielen Fällen schnelle Abhilfe bringt. Sprechen Sie uns deshalb bitte an, falls Sie, Ihr Partner oder Ihre Kinder unter Schnarchen leiden.

Justierbare Schnarchschienen

SchnarchschieneObstruktives Schnarchen kann unterschiedliche Ursachen haben. Diese zu ermitteln, ist zur Auswahl eines geeigneten Therapieverfahrens unerlässlich. In vielen Fällen wird die Atmung im Schlaf dadurch behindert, dass die Zunge an den Gaumen zurückfällt und die oberen Atemwege blockiert. Hier kann eine Schnarchschiene (Unterkiefer-Protrusionsschiene) schnell zum Erfolg führen. Das individuell einstellabre Teleskopgelenk hält den Unterkiefer im Schlaf in einer festen Position und verhindert dabei das Zurückfallen der Zunge. Die meisten Patienten gewöhnen sich innerhalb weniger Tage an die Schnarchschiene.

Nach ausführlicher Untersuchung nehmen wir bei gegebener Indikation einen Abdruck Ihres Mundinnenraumes. Dann wird die Schnarchschiene in unserem Labor vom Zahntechniker individuell für Ihren Mund maßgefertigt. Die Schiene ist justierbar und kann jederzeit schnell und einfach eingestellt werden, falls Sie sie als störend empfinden oder sich Ihr Gebissstatus ändert.

Alternativ zur Schnarchschiene gibt es eine Vielzahl anderer Behandlungsmöglichkeiten, die vom Training der Zungen- und Kiefermuskulatur bis hin zu schwereren chirurgischen Eingriffen reichen. Welche Therapieform für Sie die richtige ist, muss sorgfältig ermittelt werden. Aus unserer zahnärztlichen Sicht bietet die Schnarchschiene diverse Vorteile, die Sie in Erwägung ziehen sollten, bevor Sie sich zu schweren oder kostspieligen Eingriffen entscheiden, sofern diese nicht unbedingt erforderlich sind:

• niedriger Preis

• schnelle Gewöhnung

• schmerzfreie Therapieform

• kein chirurgischer Eingriff

• keine gesundheitlichen Risiken

• individuell nachjustierbar

• hohe Erfolgsquote

Trotz der in zahlreichen Studien belegten hohen Erfolgsquote werden die Kosten einer Schnarchschiene von den gesetzlichen Krankenkassen in aller Regel nicht übernommen. Im Fall einer Schlafapnoe entscheidet die Kasse fallbezogen. Für einen Antrag auf Kostenübernahme benötigen Sie alle Originalrechnungen bzw. Kostenvoranschläge und die ärztliche Verordnung durch einen Schlafmediziner.

Informationsvideo Schnarchschienen

© synMedico