Was Sie wissen sollten

Ihre Fragen zu beantworten, Sie umfassend zu beraten und Ihnen Sicherheit zu geben, ist uns wichtig. Auf diesen Seiten haben wir deshalb viele Informationen über die zahnärztliche Behandlung in unserer Praxis für Sie zusammengestellt. Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns bitte an – nichts geht über persönliche Beratung!

Parodontologie

Fast jeder zweite Deutsche über 35 Jahren leidet an Parodontitis, einer chronischen Zahnbettentzündung, die eine systematische Behandlung erfordert.

Oft bemerken betroffene Patienten nur leichte Symptome wie Mundgeruch, schmerzendes Zahnfleisch oder störende Zahnbeläge. Es folgen Zahnfleischbluten und ein Rückgang des Zahnfleischs am Zahnhals, die Zähne verlieren zunehmend an Halt und gehen schließlich verloren. Eine Parodontitis entwickelt sich schleichend über viele Jahre hinweg und führt langfristig zur Zerstörung des Kieferknochens. Ist dieses Stadium erreicht, so ist auch der Einsatz von Zahnersatz nur noch mithilfe schwerer Eingriffe möglich. Mit regelmäßiger Prophylaxe und kompetenter zahnärztlicher Behandlung sorgen wir dafür, dass es nicht soweit kommt.

Parodontologie

Parodontitis-Therapie

Wir behandeln Ihre Parodontitis in einer systematischen Mehrschritttherapie, in deren Verlauf wir Ihr Zahnfleisch von Grund auf sanieren, um einen dauerhaften Behandlungserfolg zu erzielen. Grundvoraussetzung für eine Parodontitis-Therapie ist immer die Durchführung einer Professionellen Zahnreinigung.

Zu Beginn der Parodontitis-Therapie ermitteln wir zunächst in einer ausführlichen Untersuchung die Taschentiefen und beurteilen den Status der Parodontitis. Im nächsten Schritt bekämpfen wir die Bakterien durch gezieltes Einbringen von Medikamenten, Reinigung der Zahnwurzeloberflächen mit Handinstrumenten und Ultraschall. Sehr erfolgreich wird im Rahmen dieser systematischen Reinigung auch unser Dioden-LASER eingesetzt. Häufig ist eine zusätzliche Antibiotika-Gabe notwendig. Die Analyse der Bakterienspezies erfolgt mithilfe eines mikrobiologischen Tests. Dieser wird in einem speziellen mikrobiologischen Labor ausgewertet und mit Ihnen ganz genau besprochen.

Durch kurze Behandlungsintervalle beugen wir einer erneuten Infektion vor, sodass Ihr Zahnfleisch wieder fest am Zahnhals anliegt.

In seltenen Fällen sind knochenaufbauende Maßnahmen erforderlich, um eine vollständige Regeneration zu erreichen. In der Regel erfolgt dies durch Einbringen regenerationsfördernder Substanzen wie der sogenannten Schmelzmatrixproteine, welche die Anlagerung, das Wachstum und die Differenzierung neuer Zellen begünstigen.

Chirurgische Wurzeloberflächen-Abdeckung

Wenn sich Zahnfleisch aufgrund einer Parodontitis soweit zurückzieht, dass die Oberfläche der Zahnwurzel freiliegt, spricht man von einer parodontalen Rezession. Diese führt häufig zu erhöhter Empfindlichkeit der betroffenen Zähne sowie zu erhöhtem Wurzelkariesrisiko und kann durch eine chirurgische Wurzeloberflächen-Abdeckung behandelt werden.

Bei kleineren Rezessionen ohne Beschwerden und einer insgesamt guten Mundhygiene ist es aus zahnmedizinischer Sicht mitunter vertretbar, auf einen chirurgischen Eingriff zu verzichten. Beeinträchtigt die Rezession jedoch Ihre Mundhygiene, so steigt das Entzündungsrisiko und eine Behandlung wird unabdingbar.

Die chirurgische Wurzeloberflächen-Abdeckung ist ein aufwändigerer Eingriff, bei dem in der Regel Verschiebelappenplastiken zum Einsatz kommen oder Bindegewebe aus dem Gaumen transplantiert wird. Darüber hinaus werden bei der regenerativen Therapie biologische Wirkstoffe (Schmelzmatrixproteine) angewendet, um eine schnellere und vollständige Regeneration der Wurzeloberflächen zu erreichen.
Diese chirurgischen Eingriffe erfolgen durch einen Oralchirurgen.