Was Sie wissen sollten

Ihre Fragen zu beantworten, Sie umfassend zu beraten und Ihnen Sicherheit zu geben, ist uns wichtig. Auf diesen Seiten haben wir deshalb viele Informationen über die zahnärztliche Behandlung in unserer Praxis für Sie zusammengestellt. Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns bitte an – nichts geht über persönliche Beratung!

Kinder- und Jugendzahnheilkunde

kinderzahnheilkunde2Um Kinder und Jugendliche zahnärztlich zu versorgen, reicht es nicht, einfach nur „ein Händchen“ für junge Menschen zu haben und nach der Behandlung Spielsachen zu verteilen. Die Kinder- und Jugendzahnheilkunde unterscheidet sich deutlich von der Behandlung erwachsener Patienten. Kinder haben nicht nur in psychologischer Hinsicht andere Bedürfnisse als Erwachsene, auch ihr Gebiss stellt andere Anforderungen. Der behandelnde Zahnarzt benötigt deshalb spezielles Fachwissen.

Der kindliche Kauapparat ist noch im Wachstum begriffen. Erst ab dem sechsten Lebensjahr werden die ersten Milchzähne durch bleibende Zähne ersetzt, und auch der Kiefer befindet sich über die gesamte Jugendzeit hinweg in der Entwicklung.

Dennoch werden bereits im Kindesalter die Grundlagen für eine gute Mundhygiene und gesunde Zähne bis ins hohe Alter gelegt. Wir verfolgen deshalb bei Kindern und Jugendlichen Behandlungskonzepte, die auf den physiologischen und psychologischen Entwicklungsstand der kleinen Patienten abgestimmt sind. Unser Ziel ist es, schon früh das Bewusstsein für gute Zahnpflege zu wecken, Angst vor der zahnärztlichen Behandlung gar nicht erst entstehen zu lassen und einen Gebissstatus zu erreichen, der langfristige Zahngesundheit ermöglicht.

Wir legen großen Wert darauf, dass Kinder den Besuch beim Zahnarzt ohne Angst und Schmerz erleben. Deshalb führen wir bei der ersten Sitzung in aller Regel keine Behandlung durch, sondern ermitteln nur den zahnmedizinischen Befund und bauen dabei das Vertrauen des Kindes auf. Bei Behandlungen nehmen wir uns viel Zeit, um jeden Behandlungsschritt kindgerecht zu erklären und die Behandlung ohne jeden Stress durchzuführen. Sie können uns dabei unterstützen, indem Sie im Vorfeld beängstigende Begriffe wie „Spritze“ und „Bohrer“ vermeiden, indem Sie Ihr Kind nach der Behandlung loben und indem Sie die positiven Seiten der zahnärztlichen Versorgung betonen.

Wir vertreten den Standpunkt, dass auch Milchzähne in jedem Fall so lange erhalten werden sollten, wie es zahnmedizinisch vertretbar ist. Sie erfüllen im kindlichen Gebiss eine wichtige stabilisierende Funktion als Platzhalter für die folgenden bleibenden Zähne. Gezogen wird deshalb nur, wenn es wirklich keine Alternative gibt.

Gerne beraten wir sie über Ernährungs- und Trinkgewohnheiten, häusliche Mundhygiene, Fluoride, Zahn- und Kieferfehlstellungen, Daumenlutschen, Schnullern und Nuckeln an der Flasche.

Zahn-Check-up

Zahn-Check-upNeben gründlicher Zahnpflege sind regelmäßige Zahnarztbesuche eine wichtige Voraussetzung für langfristig gesunde Zähne. Bereits ab dem ersten Zahn sollten Kinder in regelmäßigen Abständen zur Kontrolluntersuchung kommen. Nur so können wir Karies, Fehlstellungen, Nichtanlagen und andere Defekte frühzeitig erkennen und beheben.

Wir empfehlen Ihnen als Eltern, ab dem Durchbruch des ersten Milchzahns mit Ihrem Kind jedes halbe Jahr zur Kontrolluntersuchung in unsere Praxis zu kommen. Bei regelmäßiger Kontrolle geht die Untersuchung meist sehr schnell vonstatten und es sind kaum Behandlungen erforderlich, sodass Ihr Kind den Zahnarztbesuch ohne Angst erlebt. Ferner können wir Ihnen bei dieser Gelegenheit wichtige Hinweise zur kindgerechten Zahnpflege, zur Ernährung, zu Lutschgewohnheiten und zur Fluoridierung geben.

Zahnversiegelung

Um bereits beim Milchgebiss die Entstehung von Karies zu unterbinden, ist eine Zahnversiegelung häufig ratsam. Besonders bei den Backenzähnen sind die Kauflächen häufig von Unebenheiten und feinen Rillen überzogen, die anfällig für Beläge und Bakterien sind. Wir versiegeln diese Schwachstellen nach gründlicher Reinigung und beugen so der Entstehung von Karies vor – eine einfache, schmerzfreie und wenig zeitaufwändige Behandlung, die das junge Gebiss mit einem wirksamen Schutzschild versieht.

Leider bezahlen die gesetzlichen Krankenversicherungen eine Versiegelung nur für die bleibenden 6er und 7er. Die Versiegelung bleibender 4er und 5er sowie die Kauflächenversiegelung von Milchzähnen stellen eine reine Privatleistung dar.

Kinderzahnprophylaxe

Gesunde Zähne dank KinderzahnprophylaxeDie Kinderzahnprophylaxe erfolgt im Rahmen eines Mundhygienestatus, bei dem wir unter anderem das Kariesrisiko Ihres Kindes ermitteln. Dazu färben wir die Zähne mit einer Lebensmittelfarbe an. Diejenigen Stellen, die Putzdefizite aufweisen, schauen wir gemeinsam mit Ihrem Kind ganz genau an und putzen sauber nach.

Besonders das Einfärben bereitet Kindern oft riesigen Spaß. Die Zahnprophylaxe ist daher auch eine einfache Möglichkeit, Ängste abzubauen, Vertrauen zu schaffen und Ihrem Kind durch ein spielerisches Element statt mit erhobenem Zeigefinger die Wichtigkeit einer gründlichen Zahnpflege zu vermitteln.

Die meisten Kinder sind motorisch erst ungefähr ab dem späten Kindergartenalter in der Lage, sich selbständig die Zähne zu putzen. Sie sollten deshalb etwa ab dem zweiten Lebensjahr mindestens einmal täglich mit Ihrem Kind die richtige Handhabung der Zahnbürste üben und versuchen, dieses Ritual so fröhlich wie möglich zu gestalten. Gerne vermitteln wir Ihnen auch hierzu nützliche Tipps, die Ihnen helfen, Ihrem Kind gesunde Zähne mit auf den Lebensweg zu geben.

Fluoridierung

Die Fluoridierung der Zähne ist ein wichtiger Bestandteil der Kariesprophylaxe. Die in der Zahnheilkunde eingesetzten Fluoride sind in niedriger Dosierung gesundheitlich völlig unbedenklich. Da jedoch bereits in der Zahnpasta Fluoride enthalten sind, sollten Sie von zusätzlichen Fluoridgaben, z. B. in Tablettenform, absehen. Sollte eine Fluoridierung erforderlich sein, werden wir dies in der Prophylaxe erkennen und die geeignete Form der Verabreichung bestimmen.

Fluoride sind Fluorsalze, die aus einer Verbindung von Fluor mit anorganischen oder organischen Elementen wie Natrium, Calcium, Zinn oder Amin entstehen. Diese Salze verfügen über völlig andere Eigenschaften als die Elemente, aus denen Sie bestehen. Vor allem sind sie – im Gegensatz zu reinem Fluor oder Natrium –  ungiftig.

Dennoch wird die Fluoridierung der Milchzähne kontrovers diskutiert. Auf der einen Seite stehen die unbestrittenen Vorteile. Fluoride begünstigen die Remineralisationswirkung des Speichels mit Calcium und leisten so einen wichtigen Beitrag zur Kariesprophylaxe. Indem sie Fluorid-Ionen an den Zahnschmelz abgeben, machen sie diesen härter und säureresistenter. Zudem ermöglichen sie eine effektive Behandlung schmerzempfindlicher Zahnhälse. Auf der anderen Seite besteht bei Überdosierung die Gefahr einer Fluorose, die vor allem im Erwachsenengebiss mit dauerhaften Verfärbungen und Zahnschäden einhergehen kann.

Fluoride können auf unterschiedliche Arten verabreicht werden. Sie stehen in Tablettenform zur Verfügung, sind in Zahnpflegeprodukten enthalten und können als Lösung oder Gel direkt auf den Zahn aufgebracht werden. In jedem Fall ist es wichtig, eine geeignete Dosierung zu wählen, um eine Fluorose zu vermeiden.

Gerne beraten wir Sie zu Fluoridierungsmaßnahmen, die sowohl in der Praxis, als auch zuhause angewendet werden können.

Kinderzahnreinigung

Behutsame Kinder-ZahnreinigungDie Kinderzahnreinigung erfolgt ähnlich wie die professionelle Zahnreinigung für erwachsene Patienten. Wir gehen dabei jedoch noch behutsamer vor und bemühen uns, den Zahnarztbesuch für Ihr Kind zu einem erfreulichen Erlebnis zu machen.

Je früher Ihr Kind erkennt, wie wichtig regelmäßiges, gründliches Zähneputzen ist, desto besser steht die Prognose für langfristig gesunde Zähne. Die Kinder-Zahnreinigung ist der ideale Anlass, um mit dem Kind die richtige Pflege der Zähne zu besprechen und zu üben!

Die professionelle Zahnreinigung umfasst die folgenden Schritte:

• Entfernung von Belägen
• Intensiv-Reinigung von Zahnoberflächen und Zahnzwischenräumen
• Entfernung von Verfärbungen
• Politur der Zahnflächen, um Bakterienanheftung zu unterbinden
Fluoridierung der Zähne, um Karies vorzubeugen

Kariestherapie im Milchgebiss

Kompomer-Füllungen
Kompomere sind ein Kombinationswerkstoff aus Glasionomerzement und Kunststoff, die mit speziellem Licht ausgehärtet und anschließend poliert werden. Als Alternative zur quecksilberhaltigen Amalgam-Füllung ermöglichen Sie eine Versorgung von Löchern, ohne den kindlichen Körper mit Schwermetall zu belasten.

Kinderkronen
Ist ein Milchzahn durch Karies so sehr zerstört, dass er nicht mehr mit einer Füllung versorgt werden kann, so besteht oft die Möglichkeit, den betroffenen Zahn mit einer Krone zu versehen. Dies ist vor allem dann zu empfehlen, wenn der nachfolgende, bleibende Zahn noch längere Zeit auf sich warten lassen wird und der Milchzahn als Platzhalter erhalten bleiben sollte. Kommt der bleibende Zahn nach, so wird der überkronte Zahn ebenso problemlos ausgestoßen wie jeder unbehandelte Milchzahn.

Die Kosten für Kinderkronen werden von den gesetzlichen Krankenkassen in der Regel nicht vollständig übernommen.