Was Sie wissen sollten

Ihre Fragen zu beantworten, Sie umfassend zu beraten und Ihnen Sicherheit zu geben, ist uns wichtig. Auf diesen Seiten haben wir deshalb viele Informationen über die zahnärztliche Behandlung in unserer Praxis für Sie zusammengestellt. Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns bitte an – nichts geht über persönliche Beratung!

Kiefergelenk/Funktion

Kiefersimulation im ArtikulatorStörungen im Zusammenspiel von Gebiss, Kiefer und Muskulatur (auch CMD, kurz für craniomaniduläre Dysfunktionen) können zu schmerzhaften Verspannungen und massiven Beeinträchtigungen des Kauverhaltens, zu Schmerzen, Bewegungs-Einschränkungen, Zähneknirschen, Kopfschmerzen oder chronischen Verspannungen führen. Bei der Kiefer-Funktionsanalyse ermitteln wir die Störungsursachen und legen eine geeignete Therapie fest, um die Funktionalität Ihres Kauapparates wiederherzustellen.

In vielen Fällen lässt sich schon mit einer einfachen manuellen Untersuchung eine Diagnose stellen. Dabei tasten wir die Gelenke und Muskeln ab und ermitteln die wichtigsten Parameter der Kaufunktion:

• passgenaue Verzahnung

• Öffnungsgrad des Mundes

• vertikale Bewegung des Unterkiefers

• Geräuschlose Gelenkfunktion

• Elastizität der Gelenkzwischenräume

Bei komplizierteren Indikationen erweitern wir die Untersuchung mithilfe spezieller Messinstrumente. Das wichtigste Werkzeug bei der instrumentellen Funktionsanalyse ist der Artikulator. Er erlaubt es, die fehlerhafte Gelenkfunktion ebenso wie das optimale Therapieziel zu simulieren und damit die Grundlage für eine zielgerichtete Behandlung wie Schienentherapie, Einschleifen oder Bisserhöhung zu schaffen.

Ein wichtiger Aspekt der Therapie ist das Abstellen der Ursachen – neben zahnmedizinischen Gründen wie Fehlstellungen sind häufig psychische Faktoren wie Stress für Funktionsstörungen des Kiefergelenks verantwortlich. Indem wir diese Ursachen aufspüren und beheben, können wir einen wichtigen Beitrag für die langfristige Funktionalität Ihres Kauapparates leisten.

Funktionstherapie

Je nach der aus der Funktionsanalyse hervorgehenden, individuellen Diagnose steht uns eine Vielzahl möglicher Therapien zur Verfügung, um die Funktion Ihres Kiefergelenks wiederherzustellen. In jedem Fall ziehen wir eine möglichst einfache und schonende Behandlung jedem Eingriff in die Zahnsubstanz vor. Das bedeutet, dass wir gegebenenfalls schrittweise vorgehen und Therapieerfolge abwarten, bevor wir uns dazu entschließen, Veränderungen an Ihren Zähnen vorzunehmen.

In vielen Fällen erzielen wir mit einer herausnehmbaren Aufbissschiene, die meist nur nachts getragen werden muss, gute Resultate. Dazu nehmen wir eine Abformung Ihres Gebisses vor, anhand derer unser Dentallabor die Schiene anfertigt. Durch Tragen der Schiene trainieren Sie ein neues Kauverhalten und entlasten überbeanspruchte Muskulatur.

Verspricht eine Aufbissschiene nicht den gewünschten Erfolg, so ist in manchen Fällen eine Neugestaltung der Kauflächen Ihrer Zähne erforderlich. Durch gezieltes Abtragen und Aufbauen von Zähnen stellen wir die Passgenauigkeit Ihres Kiefers wieder her und sorgen für eine dauerhafte Behebung der Funktionsstörung.

Eine absolute Ausnahme stellen chirurgische Eingriffe ins Kiefergelenk dar. Wir führen solche Eingriffe nicht selbst durch – bei gegebener Indikation überweisen wir Sie an einen Spezialisten.

Häufig wird die zahnärztliche Schienentherapie durch eine physiotherapeutische Behandlung entsprechender Muskelbereiche ergänzt. Hierbei kooperieren wir sehr eng mit der Physiotherapeutischen Praxis Schäfer in Kirchberg. Herr Schäfer ist ein absoluter Spezialist auf dem Gebiet der Kiefergelenksdiagnostik und –Therapie. Seine Website finden Sie unter www.physio-schaefer.com.

Kurzwellenbehandlung

Die Kurzwellentherapie stellt eine einfache, schmerzfreie und risikolose Behandlung dar, mit der sich leichtere Kiefergelenkbeschwerden, aber auch Beschwerden der Kieferhöhlen sehr gut behandeln lassen. Bei der Kurzwellentherapie wird das Kiefergelenk bzw. die Kieferhöhle mit kurzwelligem Licht bestrahlt. Die dabei freigesetzte Tiefenwärme trägt zur Beruhigung der Gesamtsituation bei und hilft, Verspannungen der Kaumuskulatur zu beheben.

Sportmundschutz

Sport ist gesund – aber er geht unbestritten mit einem erhöhten Verletzungsrisiko einher. Besonders bei Mannschaftssportarten sind Kiefer und Zähne der Gefahr einer Sturz-, Stoß- oder Schlageinwirkung ausgesetzt. Dabei entstehen oft sehr schmerzhafte Verletzungen, die langfristige Folgen für die Zahngesundheit, die Artikulation und das äußere Erscheinungsbild haben können.

Die Sportschutzschiene ist ein spezieller Protektor, der während des Sports getragen wird und der Sie zuverlässig vor Verletzungen mit ernsten Folgen schützt. Je nach Sportart gibt es unterschiedliche Arten von Sportschutzschienen, die in Materialwahl und Schichtaufbau für die zu erwartenden Schläge optimiert sind.
Die Schiene wird für optimale Passform anhand einer Gebissabformung individuell für Ihren Mund angefertigt.

Im Gegensatz zum sogenannten Boil-and-Bite-Mundschutz, der einfach erhitzt und durch Hineinbeißen eingepasst wird, sitzt eine von unserem Zahntechniker maßgefertigte Sportschutzschiene mit höchster Präzision auf Ihren Zähnen, erlaubt eine ungehinderte Atmung und stört Sie kaum beim Sprechen. Sie bietet bis zu viermal höheren Biegewiderstand und eine signifikant bessere Kräfteableitung als Boil-and-Bite-Systeme.

Die Kosten für eine Sportschutzschiene werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Wir raten Ihnen dennoch dringend dazu, beim Sport einen passenden Mundschutz zu tragen – im Falle eines Unfalls kann er Ihnen sehr unangenehme Folgen und hohe Kosten ersparen.