Was Sie wissen sollten

Ihre Fragen zu beantworten, Sie umfassend zu beraten und Ihnen Sicherheit zu geben, ist uns wichtig. Auf diesen Seiten haben wir deshalb viele Informationen über die zahnärztliche Behandlung in unserer Praxis für Sie zusammengestellt. Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns bitte an – nichts geht über persönliche Beratung!

Endodontie

Endodontie: Professionelle ZahnwurzelbehandlungWenn Patienten mit starken Schmerzen und einer geschwollenen Wange zu uns kommen, liegt die Ursache meist in einer entzündeten und/oder vereiterten Zahnwurzel. Für einen durch Karies zerstörten Zahn besteht die letzte Rettung oft in einer Wurzelbehandlung: Wir öffnen den Zahn, entfernen kariöse Zahnsubstanz, reinigen die Wurzelkanäle und füllen diese anschließend.

In manchen Fällen ist darüber hinaus ein Komposit-Aufbau erforderlich, um verlorengegangene Substanz zu ersetzen. Da bei der Reinigung der Wurzelkanäle auch die Blutgefäße und Nerven entfernt werden, ist der Zahn nach einer Wurzelbehandlung „tot“. Dennoch kann ein wurzelbehandelter Zahn seine Funktion im Gebiss noch viele Jahre lang problemlos erfüllen.

Hochwertige Wurzelbehandlung

Hochwertige ZahnwurzelbehandlungEine tiefgehende Karies kann dazu führen, dass Bakterien den Zahnnerv erreichen und dort eine Entzündung verursachen, die sich über die Wurzelkanäle bis in die Wurzelspitzen und den Kieferknochen ausbreiten kann. Um einen derart geschädigten Zahn zu erhalten, ist es unerlässlich, entzündetes und abgestorbenes Gewebe restlos aus dem Wurzelkanal zu entfernen. Zu diesem Zweck wird der Wurzelkanal zunächst freigelegt und dann mit höchster Präzision gereinigt. Der Begriff Wurzelkanal ist ein wenig irreführend – tatsächlich handelt es sich nicht um einen Kanal, sondern um ein äußerst fein verästeltes System winziger Kanälchen.

In der Regel betäuben wir bei einer Wurzelbehandlung den zu versorgenden Zahn. Dann setzen wir je nach Bedarf einen sogenannten Kofferdam – eine Manschette, die um den Zahn gelegt wird und ihn vom Mundraum isoliert, sodass Speichel und Bakterien bei der Behandlung nicht in den Zahn gelangen können. Dann wird der Zahn geöffnet, wobei Kronen, Brücken und Füllungen sowie kariöse Zahnsubstanz entfernt werden.

Reziprok-Motor für hochwertige EndodontieNun folgt die eigentliche Wurzelbehandlung. Mithilfe feinster Instrumente säubern und desinfizieren wir sämtliche Wurzelkanäle. Dies ist recht zeitaufwendig, da es für eine langfristig erfolgreiche Behandlung unbedingt erforderlich ist, die Wurzelkanäle bis in die Tiefe restlos von Gewebe zu säubern. Für optimale Resultate verwenden wir dabei modernste Technik. Mit dem 2017 auf den Markt gekommenen innovativen Endodontie-Motor VDW RECIPROC® wird eine hochflexible Feile in den Wurzelkanal eingeführt und dann reziprok bewegt. Die Feile wird also nicht wie im herkömmlichen Verfahren in Rotation versetzt, sondern hin und her geführt. Dieses neue Verfahren schont das Instrument und ermöglicht beste Reinigungsergebnisse in kürzerer Zeit, so dass unsere Patienten den Mund schnell wieder schließen dürfen. Da jede Feile nur einmal zum Einsatz kommt, haben Sie die Gewissheit, dass immer ein fabrikneues Instrument verwendet wird.

Ein nach der Säuberung in den Zahn gegebenes Medikament bietet zusätzlichen Schutz gegen erneute Entzündungen. Dann versiegeln wir die gesäuberten Wurzelkanäle mit Guttapercha, um das erneute Eindringen von Bakterien zu verhindern. Abschließend wird der geöffnete Zahn wieder mittels Füllung verschlossen. Bei stark geschädigten Zähnen ist häufig aufgrund der höheren Stabilität eine Teilkrone oder Krone ratsam.

Kostenübernahme durch die Kasse

Der Erfolg einer Wurzelbehandlung ist neben der zahnärztlichen Versorgung von vielen weiteren Faktoren abhängig, auf die Ihr Zahnarzt keinen Einfluss hat – eine Garantie für das Gelingen des aufwändigen Eingriffs gibt es nicht. Deshalb übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten einer Wurzelbehandlung nicht immer in voller Höhe. Besonders bei den Molaren (den hinteren Backenzähnen) gibt es einige Einschränkungen. Für eine komplette Kostenübernahme muss hier mindestens eine der folgenden Bedingungen erfüllt sein (siehe auch Richtlinien der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung):

• Der behandelte Zahn steht in einer lückenlosen Reihe natürlicher Zähne (das bedeutet, dass kein Zahn vor dem zu behandelnden Zahn fehlen darf)

• Die Wurzelbehandlung verhindert eine einseitige Verkürzung der Zahnreihe nach hinten (das bedeutet, dass auf der anderen Seite im Kiefer noch alle Zähne (bis auf den 8er=Weisheitszahn) vorhanden sein müssen. Fehlt der 7er, übernimmt die Kasse die Kosten nicht)

• Die Wurzelbehandlung verhindert den Verlust von vorhandenem Zahnersatz (das bedeutet, dass die Kasse nichts bezahlt, wenn der vorhandene Zahnersatz ohnehin ersetzt werden muss)

Sind alle Bedingungen erfüllt, so zahlt die gesetzliche Krankenkasse den Kassentarif. Dieser beinhaltet das Aufbohren, die Reinigung und Desinfektion der Wurzelkanäle sowie die abschließende Füllung. Viele Schritte, die aus zahnärztlicher Sicht für den Behandlungserfolg sehr sinnvoll sind, gelten als Zusatzleistungen und werden daher nicht übernommen. Dazu gehören beispielsweise die elektronische Längenmessung des Wurzelkanales (Endometrie) oder einige Desinfektionsverfahren (schallaktivierte Spülung, LASER). Private Versicherungen und Zahnzusatzversicherungen übernehmen die Kosten in der Regel vollständig.

Informationsvideo Endometrie

© synMedico